SEG BehandlungSEG Behandlung

Sie befinden sich hier:

  1. Aufgaben
  2. Engagement
  3. Katastrophenschutz
  4. SEG Behandlung

SEG Behandlung

Die Schnell Einsatz Gruppe (SEG) Behandlung ist eine der beiden Teileinheiten des Fachdienstes Sanitätsdienst (FD San).

Diese modulare Einheit besteht klassisch aus zwei Fahrzeugen: dem GW San25 und dem MTW. Dadurch ist gewährleistet, dass die autark agierende, 10-köpfige Mannschaft sowie entsprechendes Material, für die Versorgung von bis zu 25 Verletzten, sicher an die Einsatzstelle kommt. Diese Mannschaft arbeitet dann strukturiert die unterschiedlichsten Aufgaben von der mobilen (örtlichen) Einsatzleitung ab. Ob mit Hilfe des eigens mitgeführten Schnell Einsatz Zeltes (SEZ's), welches mit "Luft" aufgeblasen wird, einer nicht überdachten Patientenablage (PAL) oder auch innerhalb eines festen Gebäudes: Die Einheit ist flexibel einsetzbar und speziell auf solche Lagen trainiert. Anders als im Rettungsdienst, der meist Individualmedizin betreibt, ist der Fokus einer solchen Einheit auf die Katastrophenmedizin gerichtet.

Modulare Einheit heißt auch, dass diese mit Anderen beliebig kombinier- und erweiterbar ist und somit im Bedarfsfall eine (noch) größere Anzahl an Verletzen eigenständig versorgen kann. Zwei dieser Einheiten können beispielsweise zu einer sog. "Unfallhilfsstelle - UHS" zusammengeführt werden. Mit dieser können bis zu 25 Verletzte innerhalb einer Stunde adäquat präklinisch (erst-)versorgt werden. Weiter kann die zweite Teileinheit des Fachdienstes Sanitätsdienst (die SEG Transport) dann auch beispielsweise den fachgerechten Abtransport zu einer (definierten) Zielklinik durchführen.

Eine wesentlich komplexere Gruppierung, in der noch weitere Fachdienste (und somit weitere/andere modulare Einheiten) involviert sind, bildet beispielsweise ein "Kontingent" ab. In Bayern existieren drei "Kontingente" pro Regierungsbezirk (bzw. pro BRK-Bezirksverband). In zwei Kontingenten, die der Bezirksverband Unterfranken stellt, ist die Bereitschaft Aschaffenburg-Stadt mit ihren Einheiten vertreten: dem "Standard-Kontingent" und dem "Transport-Kontingent". Im DRK (und somit im Rest Deutschalnds) spricht man hier von einer sog. "Medical Task Force - MTF".

In der BRK-Bereitschaft Aschaffenburg-Stadt werden für die Katastrophenschutz-Einheit "SEG Behandlung" ein GW San25 (Bund-Ausführung), ein MTW, ein MZF und ein ATW-Zelt vorgehalten.

Eine Aufteilung der Mitglieder der Bereitschaft erfolgt in eben dieser Struktur. Somit gibt es eine "Gruppe SEG Behandlung" als Untergruppierung innerhalb der Bereitschaft, der die vorab genannten Fahrzeuge zugeordnet sind und um die sich die Gruppenleitung, mit Unterstützung von anderen Leitungskräften (z. B. dem Materialwart und/oder dem Leiter Technik) und den entsprechend zugeordneten Mitgliedern, eigenständig kümmert.